Wo und in was sollte man als selbstständiger Pentester investieren?

Ein Beispiel: Wenn du dir einen Anzug von Hugo Boss um 2.000 Euro kaufst, was bringt es dir? Vielleicht denkst du jetzt an den Spruch „Kleider machen Leute“, aber ganz ehrlich weiterbringen wird es dich nicht. 

Für mich muss eine Investition sinnvoll sein. Wenn du dir ein MacBook kaufst, mit dem du jeden Tag stundelang arbeitest, ist es doch so viel sinnvoller als einen teuren Anzug, mit dem du vergleichsweise nur wenig machen kannst. Ein weiteres Beispiel, anstatt ein billiges Headset zu tragen, mit dem dich deine Kunden kaum verstehen können, kannst du dir auch ein teureres Marken-Headset leisten, mit dem deine Kunden dich nicht nur gut verstehen, sondern, dass du auch bequem stundenlang tragen kannst. 

Ein wichtiger Tipp: Zuerst solltest du wissen, wie lange du für eine Investition arbeiten musst. Wenn du investiert, schaue dass du eine kurze Amortisationsrate hast. Also schaust du bis wann sich deine Investition wieder hereinspielt. Dabei muss man natürlich solche Investitionen, wie Firmengebäude, wegrechnen.

Risk to benefit. Einfach übersetzt heißt es, je mehr du riskierst, desto mehr bekommst du im Endeffekt heraus. Dieses Prinzip stimmt auch, jedoch kann man damit auch schnell viel Geld verlieren. Ich würde dir empfehlen genau abzuwägen, wie weit du gehst und wo dein Ende ist. 

Tipps für Investitionen:

1.     Tools und Hardware nur das nötigste, damit du deinen Job ausführen kannst. Denn wenn etwas ungenutzt herumliegt, wird es schnell veraltet.

2.     Investiere in dein Human Kapital, also dein Wissen. Denn wenn du mehr verdienen willst und mehr schaffen willst, liegt das alleine an dir und deinem Wissen.

Als Beispiel: Ich habe eine 15.000 Euro Schulung besucht und durch das Wissen, was ich mir dort angeeignet habe, habe ich das Geld innerhalb eines Monats wieder eingenommen.

3.     Bücher, Videokurse und Studium sind große Themengebiete, die du absolvieren kannst. Allerdings musst du selbst entscheiden, ob diese Sachen es für dich und dein Unternehmen wert sind.

4.     Der letzte und einer der größten Faktoren ist Werbung. Anfangs sollte man organisches Marketing betreiben, also Leute anrufen, etc. Ab einem Umsatz von ca. 40.000 Euro sollte man dann monatlich ca. 500 Euro in Marketing investieren. Dabei solltest du aber nicht Visitenkarten oder Printmedien drucken. Auch wenn du etwas auf dein Auto klebst, wirst du kaum Rückmeldung bekommen. 

Ich persönlich schalte für meine Schulung auf Facebook, YouTube und Google Werbung. Außerdem schalte ich für Unternehmen auf LinkedIn, Xing und Google Ads Werbung. 

Senior Security Consultant/Penetration Tester | CEO

Home Seo Blog

Unsere Partner

Teile uns auf den sozialen Medien

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.